Hallo Evangelische Kirchengemeinde Gemeinde Wallau/Weifenbach, hallo vor allem ihr jungen Leute in der Gemeinde!
Dieses neue Jahr bringt für Sie und Euch einen neuen – und doch nicht mehr ganz neuen Jugendreferenten:
Heiner Häcker heiße ich, ich bin 52 Jahre alt und verheiratet mit Anja. Wir wohnen in Raumland bei Bad Berleburg und wir können uns beide ein Leben ohne Christsein und ohne Zugehörigkeit zum Mitarbeiterstamm einer Gemeinde nicht vorstellen.
Was auf Bildern nicht zu sehen ist: Ich bin ein Schwabe. Doch seit 1995 arbeitete ich im Kirchenkreis und im CVJM in Wittgenstein als Jugendreferent. Gelernt habe ich das in der Ev. Missionsschule Unterweissach (Nähe Stuttgart) und an der „Puddingschule“ in Siegen: dort wurde ich zwecks eines pädagogischen Abschlusses noch zum Erzieher ausgebildet. Mehr als 12 Jahre unterstützte ich 4 Kirchengemeinden im „Bezirk Raumland“ in Gruppenstunden, Begleitung und Schulung von Mitarbeiter*innen, mit Jugendgottesdiensten und –bibelwochen, ich begleitete und leitete ca. 15 Sommerfreizeiten und viele Wochenend-Touren, wir gestalteten Konfitage und -Camps, Bibelarbeiten, kreative Workshops, machten Musik, spielten – eben „das ganze Programm“.
Ab Mai 2008 übernahm ich die Stelle eines CVJM Kreissekretärs für Wittgenstein. Nun kamen mehr kreisweite Aufgaben dazu, ich war oft zu Gast in den CVJM Ortsvereinen, begleitete örtliche Mitarbeiterkreise, unterstützte Vorhaben, gestaltete regionale Kreise wie Mini-Mitarbeiter oder regionale MAK’s. Wir schufen einige neue Jungscharen und statteten sie mit Ideen und Mitarbeiter*innen aus. Auch meine Eigenart als Trommler kam nicht zu kurz: 13 Djemben kamen in unterschiedlichsten Gruppen und Kreisen zum Einsatz.
Zum Ende dieser Dienstzeit nutzte ich meine Zeit, um berufsbegleitend noch zu studieren: an einer Fernuni belegte ich den Studiengang „Sozialpädagogik & Management“, was mir zum Einen den für eine Berufsausübung als Gemeindepädagoge in der EKHN nötigen Bachelor-Abschluss bescherte; was mir zum Anderen meinen Horizont in Sachen professioneller Ausübung des Berufes deutlich erweiterte.
Nachdem ich dann im Januar 2017 in den Kirchengemeinden Eckelshausen und Biedenkopf samt der ?ejuBIG zum Einsatz kam, bin ich gespannt auf die neue Situation im KORB. Die Wallauer kennen mich vielleicht sogar noch ein bisschen aus der ganz alten Zeit, als Günter Theophel noch in Wittgenstein tätig war – wir waren lange Jahre Kollegen. Ganz sicher aber kennen mich die Konfis samt Mitarbeiter*innen des Jahrgangs 2017: in 2017 waren die Wallau-Weifenbacher Konfis auf dem KonfiCamp (mit den Konfis aus Eckelshausen und Biedenkopf) dabei, welches unter meiner Leitung stand.
Ich freue mich, Sie und Euch alle möglichst bald kennen zu lernen. In den Vortreffen zu dem neuen Kooperationsraum kamen schon Programme, Ideen und Wünsche für meine Tätigkeit zur Sprache: Was das konkret wird, möchte ich gerne auch konkret in Gruppen und Kreisen, mit den Mitarbeiter*innen direkt besprechen. So verstehe ich mein Amt: Ich helfe, wo es nötig ist und halte mich zurück, wo Leute da sind, denen für diese Aufgabe das Herz brennt. Denn keinesfalls komme ich, um anstatt ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen einzuspringen. Dafür bringe ich gerne neue Ideen ein, unterstütze durch Know-How, Fachliteratur, organisatorische Hilfe usw. Lasst uns das gemeinsam angehen.
Liebe Grüße,Heiner Häcker 

PS: Kontakt zu mir per Fon & Mail: 0171 6016832 & heiner@ejubig.

11 Februar 2019